© 2017 PATTE DE LIONNE. Erstellt von samanthaguigui.com

Zündende Idee

28 Feb 2018

Anleitung für Anzündwürfel:

Ein altes Kuchenblech mit Bachpapier auslegen. Gut darauf achten das der Wachs nirgends durchsickern kann. Das Brennmaterial auf dem Blech verteilen. Nicht zu dick, ist später einfacher zu zerteilen. Als Brennmaterial benutze ich die Reste aus der Kräuterwerkstatt (das riecht so gut) oder aber Tannennadeln, Sägemehl oder, oder, oder…. Dann den Wachs schmelzen und über das Brennmaterial giessen. Ein bisschen mischen, dass sich alles schön vollsaugen kann. Ich stelle das Blech dann immer noch in unseren Giltsteinofen oder in unseren Holzbackofen (Achtung ja nicht zu heiss) damit das Wachs länger flüssig bleibt. Nach dem Aushärten breche ich die Form in Stücke. Wer es hübsch haben will kann es auch mit einem heissen Messer zerteilen. Ich mach das nicht mehr, weil es mir eine zu grosse Sauerei gibt :-)

 

 

 

Anleitung für Anzündwürfel aus Eierschachteln:

 

Mit den Eierschachtelanzündwürfeln funktioniert es fast gleich. Eierschachtel mit Brennmaterial füllen, Wachs darüber. Achten dass sich der Karton auch vollsaugt (an die Wärme stellen) Die Eierschachtel können nach dem Aushärten so zerteilt werden, dass das Karton in der Mitte auch gleich einen Anzünddocht ergibt. Die Deckel verwende ich nicht.

 

 

 

Anzünden mit Kienspan:

 

Kienspan ist ein vergessenes Gut! Dabei ist es so genial! Die Gewinnung von Kienspan ist sehr aufwändig und der Preis ist dementsprechend. Aber man braucht so wenig von den Hölzern, dass sich das ohne weiteres lohnt. Man raffelt und schabt einen ganz kleinen Haufen und zündet ihn an. Bei hoher Qualität ist auch das Anzünden mit dem Feuerstein null Problem. Ich habe immer ein kleines Kienholz in meinem Rucksack und bin allzeit für ein Feuer bereit. :-)

 

 

 

 

 

Share on Facebook