Jahresbericht 2019/2020

Und schon wieder ist ein ereignisreiches Jahr um.

So schnell wird wohl niemand das Jahr 2020 vergessen, doch fangen wir mal ganz vorne an.

Der Winter besuchte uns letzten Herbst sehr früh. Die Gülle und der Mist waren noch nicht ausgebracht und wir hatten schon 50 cm Schnee. Zum Glück wurde es nochmals warm und wir konnten bei bestem Wetter unsere Güllegrube und den Miststock leeren.


Für den Tourismus konnte die Saison gar nicht besser Starten.

Viele Leute, oft gutes Wetter und auch die Schneeverhältnisse waren Top. Auch wir konnten unsere Ferienwohnung super vermieten. Leider hat uns dann Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Skilift standen Still und alle Hotels, Restaurants und Bars waren leer. Auch die Kita und die Schulen waren geschlossen. Alles redete nur noch von Corona, Abstand, Fallzahlen und davon was Herr Koch Neues empfiehlt.


Es brauchte einige Tage bis wir uns im Neuen Lockdown-Alltag eingespielt hatten. Auch Aureus hatte Kurzarbeit und war dementsprechend mehr zuhause. Für uns war das von Vorteil und wir konnten die Zeit sehr gut nutzen. Noch nie konnten wir unser Frühlingsarbeit so entspannt erledigen. Es war schön, jeden Tag mit der ganzen Familie zu arbeiten. Wir waren gemeinsam im Stall und auf den Matten. Oft dachten wir daran, was wir für ein Glück haben in unserem Ried-Mörel!

Unser Betrieb lief auf Hochtour weiter. Wir hatten eine sehr gute Ablammsaison und durften miterleben wie innert knapp 3 Wochen über 40 Lämmer zur Welt kamen. Wir sind sehr zufrieden und froh ist alles so reibungslos gelaufen. Das ist nicht selbstverständlich!


Das Wetter im Frühjahr bescherte uns im April schon viel Arbeit mit bewässern weil es ziemlich trocken und heiss war. Seit wir hier oben sind, mussten wir noch nie so früh im Jahr mit wässern beginnen. Dank regelmässigem Regen ab Anfang Mai konnten wir allerdings eine sehr gute Heuernte einbringen. Die Sonne spielte uns in die Karten und wir kamen zügig voran. Am 19.Juli war unser letzter Heuer-Tag auf der Riederalp und wir konnten am nächsten Tag für 3 Wochen in die Ferien fahren.


Wir schätzen die Zusammenarbeit mit Simone, Stefan, Ruth und Reinhold sehr! Sie gibt uns so viel Flexibilität und Entlastung, dass eben genau solche Sachen wie Ferien und freie Wochenende für uns möglich sind.


Wir möchten uns auch bei unseren Helfer, guten Feen, Heinzelmännchen und natürlich bei unseren Kundinnen und Kunden herzlich für Ihre Treue Bedanken!


Als wir wunderbar erholt von Ferien zurück kamen, ging es gleich weiter mit dem zweiten Schnitt. Wir konnten im selben Tempo weiter wirken und trotz ein paar mühsamen Maschinen-Pannen waren unsere Scheunen schon bald bis oben proppenvoll und wir konnten mit gutem Gewissen die Futterernte für dieses Jahr abschliessen. Wir sind immer wieder froh und dankbar wenn wir eine weitere Heu-Ernte gut und unfallfrei überstanden haben.


Auch unsere Schafherde verbrachte einen guten Sommer auf der Alpe Märjelen. In den letzten Tagen kam die Herde, kurz vor dem Wintereinbruch, zurück. Ein weiteres Jahr freuen wir uns, dass alle Tiere gesund und kräftig wieder ins Tal kamen. Dies auch dank unserer zuverlässigen Hirtin welche unsere Tiere im Sommer mit viel Engagement betreut!


Auch die Kräuterverarbeitung von Lionne geht weiter. Seit letztem Herbst haben wir bei unserem Haus direkt am Wanderweg einen kleinen Hofladen mit Selbstbedienung. Auf der Riederalp erfreuen sich die zahlreichen Gäste, welche in den Wohnungen der Familie Bürgin Ferien machen, an einer schönen Willkommenspostkarte von Freshfish und einem kleinen, aber sehr schmackhaften Bergthymian Salz aus der Produktion von Patte de Lion. Seit dem Sommer findet man zudem im neuen Topshop der Landi in Visp die Kräutersalze von Lionne.


Mit grossem Bedauern mussten wir Ende letzten Jahres hinnehmen, dass unsere Metzgerei die Verarbeitung wegen Finanziellen Problemen einstellen musste. Wir waren immer sehr zufrieden mit der Qualität der Produkte. So mussten wir uns unfreiwillig auf die Suche einer neuen Metzgerei machen. Dies gestaltet sich momentan im Oberwallis nicht so einfach. Die meisten Metzgereien welche Lohnverarbeitung machen sind ausgelastet und ein Projekt unter Bauern eine Verarbeitung aufzubauen geht nicht so schnell vorwärts wie erhofft.

Nun wurden wir aber fündig in Mörel. Wir sind zuversichtlich dass die Zusammenarbeit mit der Metzgerei Aletsch gut funktionieren wird. Wir freuen uns dass unsere Tiere nun noch einen kürzeren Weg zum Schlachthof haben und auch die Zerlegung noch lokaler gemacht werden kann. Besonders die genügend lange Reifung des Fleisches liegt dem Metzger sehr am Herzen. Dies wirkt sich positiv auf die Qualität und den Geschmack aus.


Nun noch einen Blick voraus. Ab kommendem Jahr dürfen wir einen zusätzlichen Betrieb übernehmen hier in Ried-Mörel was uns weiter 6 Hektaren Land bringt. Es freut uns enorm, dass die jetzigen Betriebsleiter an uns gedacht haben und dass wir so unserem Ziel vom Vollerwerbs Betrieb schon sehr nahe kommen. Zurzeit sind wir noch in der Planung wie wir uns neu aufstellen möchten. Wir sind überzeugt, dass sich im Laufe der nächsten Zeit eine gute Lösung finden wird wie wir genügend Tiere für unser Futterangebot halten können und hier oben als Familienbetrieb eine gute Existenz haben.

Unsere Energie für Ideen und Planungen ist ja bekanntlich sehr gross.


Lionne arbeitet seit diesem Jahr sehr aktiv im Vorstand der Kleinbauernvereinigung mit. Die Politische Arbeit macht ihr sehr viel Freude und gibt eine interessante Abwechslung und viele neue Herausforderung neben unserm Alltag auf dem Betrieb. Aureus wird, zusammen mit Stefan, ab kommendem Jahr für die Bergheimat als Regionalbetreuer im Wallis tätig sein.


Ich hoffe Ihr habt einen kleinen Einblick bekommen was bei uns das Jahr durch so gelaufen ist und auch weiter laufen wird! Wir freuen uns sehr, Sie auch dieses Jahr wieder zu unseren Kunden zu zählen! Wenn das Interesse da ist, dürfen Sie auch sehr gerne einmal unseren Betrieb besichtigen. Wir nehmen uns immer wieder gerne die Zeit, unseren Kunden einen Einblick in die Welt der Berglandwirtschaft und unser Leben zu geben.


Mit lieben Berggrüssen!

Lionne, Aureus, Louve und Andri


Mehr schöne Fotos und Berichte findet ihr auf unserem Instagram-Profil!


© 2017 PATTE DE LIONNE. Erstellt von samanthaguigui.com